Salinenpark Traunstein

Mit dem Traunsteiner Salinenpark wird die Salzgeschichte der Stadt wieder lebendig. Die Freilegung des Grundstücks ermöglicht eine neue diagonale Wegebeziehung von der Kreuzung an der Reiffenstuelstraße in Richtung Karl-Theodor-Platz. Dadurch verkürzt sich der Weg aus Richtung Bürgerwaldstraße ins Stadtzentrum, außerdem führt er zukünftig durch eine attraktive Parkanlage. Der Park wird gesäumt durch die historischen Salinenhäuser, die Salinenkapelle sowie den Ruperti-Stadl. Die Grünflächen im Salinenpark sind in unterschiedliche Bereiche gegliedert: Entlang der Straßen befindet sich ein salzverträglicher Bankettrasen, im westlichen Teil unter den alten Bäumen ein strapazierfähiger Gebrauchsrasen. Im zentralen Bereich wurde eine Blühwiese mit hohem Gräseranteil (80 Prozent) und Obstbäumen angelegt, die entlang der Wege von einem blühenden Saum eingefasst wird. Im östlichen Bereich wurde eine Blumenwiese mit geringerem Gras- und größerem Blumenanteil (40 und 60 Prozent) angesät. Ausschlaggebend waren neben einem attraktiven Gesamtbild vor allem ökologische Aspekte, die Grünflächen stellen einen nachhaltigen Wert unter anderem für Bienen sowie andere Insekten und Lebewesen dar. Auf Initiative des Homöopathiehauses Traunstein und zahlreicher Traunsteiner Apotheker wurde ein Apothekergarten angelegt, dessen Pflege für die ersten Jahre auch von jenen finanziert wird. Er soll die lange Tradition von Traunstein als Gesundheitszentrum widerspiegeln und an die Bedeutung von Heilpflanzen erinnern.
Leistung
Bauherr
Stadt Traunstein
Zeitraum
2016-2019
Kategorie
Objektplanung

Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB

Impressum   Datenschutz